Ratten- und Mäusebekämpfung

Im Herbst bis in den beginnenden Winter, wenn die Tage und Nächte kühler werden, dann sind auch Ratten und Mäuse auf landwirtschaftlichen Höfen, in Wohngebieten und auf Grundstücken wieder zu sehen.

Diese sonst sehr scheuen Tiere suchen vor dem Winter einen wärmeren Unterschlupf. Gleichzeitig ist der „Tisch“ reichlich gedeckt: Die Getreidelager auf Bauernhöfen sind voll und ein großes Angebot an Nahrungsmittelresten und Vorräten, wie sie für Wohngebiete charakteristisch sind, lassen Rattenpopulationen hier beste Lebensbedingungen finden. Es gilt jetzt zu handeln, denn Ratten vermehren sich sehr schnell.

Hilfe bei Ratten und Mäusen

Ratten sind Gesundheitsschädlinge und Wirtschaftsschädlinge und müssen vor allem aufgrund der von ihnen übertragenen Krankheitserreger bekämpft werden. Neben verheerenden Seuchen übertragen Ratten sehr häufig Tollwut oder Salmonellen. Daneben gelten Ratten auch als bedeutende Wirtschaftsschädlinge, die Lebensmittel anfressen oder mit ihrem Kot verschmutzen. Weitere Schäden verursachen die Tiere z. B. durch das Annagen von elektrischen Leitungen und Computervernetzungen.

 

Die Tiere sind Allesfresser und leben gesellig in Familienrudeln. Generell trifft man Wanderratten überall an, wo sie Nahrung und Unterschlupfmöglichkeiten finden.

 

Ratten werfen fünf- bis sechsmal jährlich. Bei einer Reproduktionsrate von fünf bis acht Jungen pro Wurf erreicht das maximale Vermehrungspotential bei günstigen Bedingungen bis zu 840 Nachkommen.

 

Mäuse sind neugierige Tiere und haben einen ausgeprägten Nagetrieb. Mit ihren unablässig wachsenden Nagezähnen werden daher praktisch alle Materialien benagt. Eine Mäuseplage bedeutet daher nicht selten eine Gefahr für Kabel und elektrische Geräte und Anlagen, da es Mäuse vor allem auf Kunststoffummantelungen abgesehen haben.

  • Schäden an elektrischen Kabeln und Anlagen - Produktionsausfall
  • Ausfall von Servern etc.

 

Mäuse werfen sieben- bis achtmal jährlich. Bei sechs bis acht Jungen pro Wurf erreicht das maximale Vermehrungspotential bei günstigen Bedingungen bis zu 2000 Nachkommen.

 

Bei der Bekämpfung von Mäusen und Ratten führen Einzelmaßnahmen selten zu einem lang andauernden Erfolg. Nur regelmäßige Bekämpfungsmaßnahmen mit frischem und für die Tiere "attraktivem" Ködermaterial erbringen befriedigende Resultate. Fragen Sie den Fachmann!

Ratten- und Mäusebekämpfung - wie?

Gerne beraten wir Vermieter, Grundstücksbesitzer und Gemeinden über effektive und zuverlässige Methoden zur Bekämpfung einer Rattenplage. Wir sind Ihr Spezialist wenn es um den langfristigen Erfolg von Schadnagerbekämpfung geht.

 

Im Gewerbe empfiehlt sich grundsätzlich die Einrichtung eines ständigen Monitoringsystems sowie die strategische Beköderung in allen potentiellen gefährdeten Bereichen.

Erich Köpfelsberger

Geprüfter Schädlingsbekämpfer im Gesundheits-, Vorrats- und Pflanzenschutz. Gutachter, Biologe.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Köpfelsberger Schädlingsbekämpfung, Gewerbering 15, 84518 Garching an der Alz, Tel.: 08634 6249030, Fax: 08634 66492