Bettwanzenbekämpfung

Die Bettwanze ist zurück!

Bettwanzen waren bis vor ein paar Jahren schon in Vergessenheit geraten, starten jetzt aber ein Comeback. Kaum einer kennt sie oder die Anzeichen, die auf einen Bettwanzenbefall im Bett hindeuten. Aber es ist an der Zeit das Problem ernst zu nehmen, da Bettwanzen langsam wieder zur Plage werden. Bettwanzen machen vor nichts halt, egal ob es sich dabei um Luxushotels oder Privatwohnungen handelt. Durch das nächtliche Blutsaugen ist die Bettwanze ein ausgesprochen unangenehmer Lästling und Hygieneschädling. Wenn Bettwanzen ein Opfer finden, treffen sie meist nicht gleich beim ersten Stich auf ein Blutgefäß. Typisch ist daher ein Bild von Reihenstichen, die auch als Wanzenstrassen bezeichnet werden. Wegen der Feinheit der Stechborsten spürt man beim Einstich in der Regel keinen Schmerz. Bemerkt werden die Stiche meist erst nach dem Aufwachen. Bei empfindlichen Personen kommt es zu Quaddelbildung und intensivem Juckreiz.

Wissenswertes zur Bettwanze

 

Die Bettwanze ernährt sich von Blut und bevorzugt als Blutspender den Menschen. Gelegentlich werden aber auch Vögel und Kleinsäuger befallen. Vor der Eiablage muss das Weibchen Blut aufgenommen haben. Täglich werden drei bis fünf Eier mit einem wasserlöslichen Sekret an den Raststellen der Tiere (Ritzen in Möbeln, hinter Bildern, in Steckdosen, an Kleidung oder Gardinen) festgeheftet. Im Laufe seines Lebens kann ein Weibchen 250 bis 300 Eier ablegen. Bettwanzen entwickeln sich hemimetabol, es gibt also keine Puppenphase wie beispielsweise bei Schmetterlingen, Hautflüglern oder Käfern. Bei einer Durchschnittstemperatur von 25 °C dauert die gesamte Entwicklung von Cimex lectularius vier bis sechs Wochen. Bettwanzen haben fünf Larvenstadien. Zwischen jeder Häutung muss die Larve mindestens einmal Blut aufgenommen haben. Nach einer Blutmahlzeit können Männchen bei 37°C bis zu 600 Tage und Weibchen sogar ca. 550 Tage lang hungern. Während solcher Hungerzeiten führen Bettwanzen recht weite Wanderungen aus. Die Bettwanze ist ausschließlich nachtaktiv.

Bettwanzen bekämpfen - am besten vom Fachmann!

Durch unser professionelles und gut geschultes Fachpersonal sowie durch langjährige Erfahrung in der Bekämpfung von Bettwanzen ist es uns möglich eine schnelle und zuverlässige Bekämpfung durchzuführen.

 

Die Bettwanze ist ein äußerst widerstandsfähiger Schädling. Gegen handelsübliche Insektizide wird sie schnell resistent, und der unsachgemäße Einsatz von Mitteln zur Schädlingsbekämpfung führt oftmals sogar dazu, dass sich die Bettwanzen in der Wohnung eher vermehren.

 

Die Bekämpfung von Wanzen sollte einem erfahrenen Kammerjäger übertragen werden! Reagieren Sie, bevor der Befall überhand nimmt!

Erich Köpfelsberger

Geprüfter Schädlingsbekämpfer im Gesundheits-, Vorrats- und Pflanzenschutz. Gutachter, Biologe.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Köpfelsberger Schädlingsbekämpfung, Gewerbering 15, 84518 Garching an der Alz, Tel.: 08634 6249030, Fax: 08634 66492